/

Jakobsweg Weststeiermark

Wegmarkierung Jakobsweg (c) Verein zur Förderung der Steirischen Jakobswege
Wegmarkierung Jakobsweg (c) Verein zur Förderung der Steirischen Jakobswege

Seit 2010 führt der Weststeirische Jakobsweg durch die Lipizzanerheimat. Insgesamt acht Etappen bringen die Pilgernden von Thal/Graz bis nach Lavamünd in Kärnten.

 

 

Seit Juli 2012 gibt es zusätzlich einen Anschlussweg aus der Obersteiermark mit dem Startpunkt Stift Seckau. Über zwei Etappen gelangt man nach Geistthal und kommt so direkt zum Weststeirischen Jakobsweg.

 

 

Erleben wir das sanfte Wechselspiel von Tradition und Moderne kombiniert mit ländlicher Lebensweise und vielseitiger Volkskultur. Machen wir aus auf den Weg und genießen diese einzigartige Entdeckungsreise.

Pilgern ist Urlaub für die Seele und ein Weg zu sich selbst!

Jakobskirche und Jakobihause
Jakobskirche und Jakobihause
Kirche Osterwitz
Kirche Osterwitz
Rechberber Kapelle
Rechberber Kapelle
Wildes Wasser Multerbach
Wildes Wasser Multerbach

...machen Sie sich auf den Weg!

Das Ziel

Santiago de Compostela

Eine Legende berichtet uns, dass der heilige Jakobus unter König Herodes 44 n.Chr. ermordet worden sein soll. Seine Jünger sollen den Leichnam bei Nacht zu sich genommen haben und über das Mittelmeer und um Spanien herum nach Norden gesegelt sein. Sie hätten schließlich an der galizischen Küste den Leichnam des Apostels nach vielen wunderbaren Ereignissen an der von Gott bezeichneten Stelle begraben. Dieses Grab soll dann im neunten Jahrhundert von einem frommen Einsiedler entdeckt worden sein.

 

Pilger aus ganz Europa strömen seit dem 11. Jahrhundert zu einem der größten Wallfahrtszentren des Abendlandes nach Santiago de Compostela, an das Grab des heiligen Jakobus, der zu den drei bevorzugten Jüngern Jesu zählt.

Das Motiv

Jakobsweg
Jakobsweg

... der Pilgerinnen und Pilger sind sehr unterschiedlich. Manche gehen auf Entdeckungsreisen, um auf traditionellen Pilger- und Wanderrouten gepflastert mit Schönheiten der Natur und viele oft unbekannte Kostbarkeiten zu genießen und um Begegnung mit Mensch und Tier, Kultur und Brauchtum zu erleben.

Die Suche nach erlebter Spiritualität oder nach sich selbst beschäftigt Menschen immer mehr, viele werden vom Jakobsweg geradezu magisch angezogen und nehmen die Mühen des „Camino“, dem Jakobsweg, mit Freude auf sich.

Andere machen sich sehr bewusst auf den Weg und geben ihrer Sehnsucht nach Einfachheit, Entschleunigung, innerer Einkehr, spiritueller Vertiefung Zeit und Raum, gewinnen neue Erkenntnisse, erfahren andere Sichtweisen und Perspektiven.

 

Eines haben alle gemeinsam… Aufbrechen - Unterwegssein - Ankommen 

 

Auf dem Pilgerweg gehört mir jede Stunde des Tages. Der Tagesablauf ist geprägt vom Wandern und Rast und Inne halten, Begegnungen, Essen und Schlafen. Der ganze Tag liegt vor mir. Ich entscheide, wann ich aufbreche, wie die Intervalle aufeinander folgen. Ich entscheide, wie viele Stunden ich unterwegs bin und wie viele mir allein gehören. Meine Stärken und Grenzen nehme ich deutlicher wahr als im Alltag. Ich bin gefordert, achtsam mit mir um zugehen, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen zu entwickeln. Ich entscheide, wie und wo ich ankomme.

Pilgerpass

Pilgern
Pilgern

 

Für die Pilgerung in Österreich ist grundsätzlich kein Pilgerpass erforderlich. Die Stempel im Pilgerpass sind eine besondere und bleibende Erinnerung. Rechtzeitig besorgen und von der Pfarre in der Heimatgemeinde abstempeln lassen.

Am „Jakobsweg Weststeiermark“ gibt es mit dem Pilgerpass bei einigen Einkehr- und Nächtigungsmöglichkeiten Pilgerermäßigungen.

 

Der Pilgerpass kann unter folgender Adresse bezogen werden: 


Jakobusgemeinschaft Salzburg
5071 Wals (Salzburg)
Tel.: 0662  84177121
oder 0662  855365
www.jakobusgemeinschaft.at