Zimmer in der Lipizzanerheimat

Anreise:
Tag Monat Jahr
Nächte Zimmer Personen

St. Barbarakirche von Friedensreich Hundertwasser

St. Barbarakirche
St. Barbarakirche

Die St. Barbarakirche in Bärnbach ist ein buntes, fröhliches, lebensbejahendes Gotteshaus, gestaltet vom Meister Friedensreich Hundertwasser. Der Turm, das Dach, die Fassaden, die goldene Zwiebel und die goldenen Kugeln präsentieren sich vielfältig und reich an Formen und Farben.


In den 50er Jahren erbaut und in den Jahren 1987/1988 von Friedensreich Hundertwasser zu einem weithin bekannten Kunstwerk neu gestaltet. Der Turm, das Dach, die Fassaden, die goldene Zwiebel und die goldenen Kugeln präsentieren sich vielfältig und reich an Formen und Farben. Mit der Gestaltung von zwölf Toren, die für alle großen Weltreligionen stehen und deren Symbole tragen, setzte Hundertwasser eine Geste der Ökumene, des Dialogs aller Konfessionen und der Toleranz.

 

Das Innere der Kirche lädt zu Stille und Gebet ein und zeigt Werke der einheimischen Künstler Prof. Franz Weiß, Rudolf Pointner, Kurt Zisler, Erwin Talker, Gustav Troger, Otto Brunner, Egon Maurer und Zvonka Pozun. Höhepunkt des Kircheninnenraumes ist zweifellos das Strahlenkranz-Kreuz.

 

Von Juni bis Oktober 2016 würde die goldene Turmzwiebel, die witterungsbedingt in Mitleidenschaft gezogen wurde, neu vergoldet. >> Die Restaurierung der Turmzwiebel

Friedensreich Hundertwasser

Friedensreich Hundertwasser
Friedensreich Hundertwasser

"Eine Kirche muß schön sein, man muß sich in ihr geborgen fühlen, und es soll in ihr eine Atmosphäre herrschen, in der man eine Brücke zur Natur, zur Schöpfung und zu Gott findet. Gott soll gerne in ein Gotteshaus gehen, das die Menschen gebaut haben, um  ihm dort zu begegnen. Gott ist ein Schöpfer. Wenn der Mensch seine Funktion als Ebenbild Gottes erfüllen will, muß er auch schöpferisch sein. Der Mensch nähert sich Gott durch Kreativität.", so Hundertwasser.

Friedensreich Hundertwasser wurde 1928 in Wien als Friedensreich Stowasser geboren. Er war ein österreichischer Künstler, der vor allem als Maler, aber auch als Architekt und Umweltschützer fungierte. Der Name Hundertwasser kommt aus dem Slawischen, da sto in der slawischen Sprache hundert bedeutet.

KräuterSchauGarten

Kräuterschaugarten

Der KräuterSchauGarten lädt Besucher in ruhiger idyllischer Kräuter- und Gartenkultur, zum Hinsetzen, Schauen, Riechen, Stille werden und Nachzudenken ein. Pflanzenvielfalt durch einen biblischen Pflanzgarten mit Dattelpalme, Feige, Olivenbaum, Maulbeerbaum, Granatapfel und Lorbeer.

 

Der Garten hat einen saisonwechselnden Blumengarten, einen Gewürzkräuterhügel, einen 30m langen von traditionellen bis seltenen Kräutergarten und einen Genussgarten von Früchten zum Naschen für alle Besucher.

 

Das angrenzenden Holzhäuschen (auch Kräuterbox genannt) wird von einem extra dafür aus Blattgold gestaltenden Mariengemälde dem Kräutergarten zugewandt, verschönert. Es wurde eingerichtet mit vorwiegenden sakralen Kunsthandwerk aus der Region, als Geschenkidee, Souvenir oder Mitbringsel.

 

Angelegt wurde der KräuterSchauGarten 2007 von arbeitslosen Frauen und Männern des Beschäftigungsprojektes IdA-Integration durch Arbeit der Caritas Graz-Seckau.

Der Garten der Kirche St Barbara in Bärnbach wurde 2016 von Ing. Michaela Lukmann mit ihren Freunden und Familie übernommen, um ihn zu sanieren und zu rekultivieren.