Junghengste auf der Stubalm | © Spanische Hofreitschule - Lipizzanergestüt Piber GöR - Anna Ferrari

Sommerweiden der Lipizzaner

Die Sommerweiden: grün, frisch...

...und manchmal auch unberührt. Jedes Jahr verbringen die ein- bis dreijährigen Lipizzaner auf den Weiden der umliegenden Almen ihre Sommerfrische. Aber nicht nur den Jungtieren behagt diese Almfrische, auch die Menschen finden hier sowohl im Sommer als auch im Winter eine Almidylle, die ihresgleichen sucht.


Die Alpung der Lipizzaner

Jeder Lipizzaner genießt insgesamt drei Mal während seines Heranwachsens den Sommer auf der Alm. Die Jungstuten auf der Brendlalm und die Junghengste auf der Stubalm.

Almauftrieb ist im Juni und Almabtrieb Mitte September (je nach Witterung).

Die Alpung dient als Vorbereitung für ihre zukünftige Ausbildung, vor allem für jene Hengste, welche dann in die Spanische Hofreitschule nach Wien kommen. Auf den Almwiesen erlangen die Jungpferde die notwendige Trittsicherheit und trainieren ihre Sehnen und Gelenke. Der feste Untergrund, die frischen Kräuter auf den Weiden und das raue Klima auf 1.600 Meter Seehöhe machen die Pferde stark und robust. Wenn die Herde am Abend in den Stall zurück kommt, ist das im wahrsten Sinne ein erhebendes Gefühl, denn die Erde bebt unter den Huftritten der Lipizzaner.

 

Kontakt

Spanische Hofreitschule - Lipizzanergestüt Piber GöR

Piber 1 | 8580 Köflach | +43 3144 3323

Homepage | Email